top of page

Hornspalten






Dieses Pferd habe ich Anfang August 2020 übernommen. Den Hornspalt, den man auf diesem (leider unscharfen Foto) sieht, hat das Pferd laut Angaben der Besitzerin seit 2-3 Jahren.

Hornspalten sind Zusammenhangstrennungen im Bereich des Wandhorns in Längsrichtung der Hornröhrchen. Bei diesem Beispiel sieht man einen Tragrandhornspalt in der Zehenwand.

Der vorherige Schmied hat einen Keil waagrecht zum Boden reingeschnitten, eine sehr veraltete Methode, die keinen wirklichen Effekt zeigt. Sinnvoll wäre es, in kleinerer Ausführung um zu beobachten, ob der Spalt weiter einreist - aber verhindern, dass der Spalt weiter einreist kann man mit einem Keil nicht! Hornspalten entstehen nicht durch Trockenheit, auch wenn sprödes Horn sicherlich schneller reist. Die Ursache ist auf Spannungen innerhalt der Hornkapsel zurückzuführen und/oder eine schlechte Hornqualität. Nicht selten setzen sich Pilze und Bakterien in den Spalt hinein, die ein schnelleres herauswachsen verhindern. Ich verwende bei Hornspalten gerne das THM Hufstabil extra. Es ist ein desinfizierendes Harz, welches tief einzieht.


Wenn man sich nun den Huf ansieht, lässt sich sehr gut ein Ungleichverhältnis am Huf erkennen.

Der laterale Kronrand ist auffällig hochgestaucht, die beiden Seitenwände zeigen Hebel die den Huf quasi jeweils auseinanderziehen und vermutlich diesen Hornspalt provoziert haben.

Hinzukommt auch noch eine Achsknickung, die nach medial zeigt. Der gesamte Huf ist im Ungleichgewicht.


Hier ein Bild zur Blickschulung:


In regelmäßigen Abständen korrigiere ich nun die Hufe. Ursprünglich wurde ich wegen dem Fesselringband bestellt. Dass der Hornspalt aber allmählich herauswächst, ist ein schöner Nebeneffekt. Noch ist er nicht ganz verschwunden, ich bin aber gespannt wie sich dieser Spalt in den nächsten Monaten noch entwickeln wird.


Mitte Oktober 2020 hat sich der Huf schon ganz gut entwickelt:







,



303 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fallbeispiele

bottom of page